Die Seniorin

Krebsfrüherkennung/ Brustkrebsvorsorge und Krebsbehandlungsnachsorge

Um bösartige Veränderungen an der Brust, den inneren oder äußeren Sexualorganen oder der Haut möglichst frühzeitig feststellen zu können, bieten wir in unserer Praxis umfassende Leistungen zur Krebsfrüherkennung an. Durch regelmäßige Tastuntersuchungen und Zellabstriche zur mikroskopischen Auswertung, spezielle Infektionstests und Sonographien können  wir unnatürliche Veränderungen schon in frühen Stadien feststellen.

Darüber hinaus bietet unsere Praxis im Rahmen der Selbstzahlungsleistungen wichtige komplettierende Maßnahmen mit hochmodernen Geräten an. So ist es möglich, Ultraschalluntersuchungen der Brust und der Genitalorgane vorzunehmen oder spezielle Laborleistungen zur Feststellung von HPV, Chlamydien oder Dünnschichtzytologie zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs in Anspruch zu nehmen.

Sollten Sie selbst Veränderungen ihres Körpers an sich wahrnehmen, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen.

Auffälligkeiten an der Brust sind beispielsweise Verhärtungen, eingesunkene oder vorgewölbte Hautstellen, Rötungen oder Entzündungen sowie das Austreten von Flüssigkeit aus den Brustwarzen. Aber auch wenn Sie eine Vergrößerung der  Lymphknoten feststellen, sollten Sie einen Termin in unserer Praxis vereinbaren.

Sollte bereits eine Krebserkrankung vorliegen, sind wir sowohl während der Behandlungsphase als auch bei der Nachsorge für Sie da. Nachdem wir gemeinsam mit Ihnen eine sorgfältige Erhebung Ihrer Krankengeschichte vorgenommen haben, bieten wir Ihnen im Rahmen der Tumornachsorge medizinische Untersuchungen zum Ausschluss neuer Erkrankungsherde, ein ausführliches Therapiemonitoring bei Langzeittherapien sowie psychologische Unterstützung bei Ängsten und depressiven Verstimmungen.
 
Inkontinenz

Die mit dem Alter einhergehende Neigung zur Inkontinenz ist in unserer Gesellschaft immer noch ein tabuisiertes Thema. Sollten Sie betroffen sein, so zögern Sie nicht, mit mir darüber zu sprechen. Es gibt heute viele Möglichkeiten zur Hilfe, vom Einsetzen eines Pessars, Nutzung von Medikamenten bis hin zu einer Operation.